22. Dezember 2015

Warum Indien

2013 hat unsere Recherche ergeben, dass wir nur in bestimmten Regionen auf diesem Planeten produzieren können, die die Vorraussetzungen bieten unseren Prinzipien treu zu bleiben und unsere Idee umsetzen zu können. Dazu zählte auch Indien. Unsere Triebfedern für diese Wahl waren und sind:

  • Strukturen und soziale Bedingungen für Fair Trade Projekte
  • Erfahrungen mit Organic Cotton
  • ein ähnliches Mindset unserer Partner
  • kurze Transportwege von Anbau, Spinnen und Weben und Nähen der Produkte

Viele Inder sind schlaue, smarte und gebildete Menschen. Nicht nur in der Webentwicklung, sondern auch im Umgang miteinander. Der Subkontinent beherbergt viele verschiedene Kulturen und Religionen, die alle miteinander auskommen.

Viele indische Landwirte sind mit dem ökologischen Anbau vertraut und haben ihre Felder in den letzten Jahren dementsprechend kultiviert und entwickelt. Das Siegel GOTS darf nur verwendet werden, wenn das Baumwollfeld mindestens drei Jahre ohne Pestizide bestellt wurde. Darüber hinaus wird in Indien immer noch ein Großteil der Baumwolle weltweit angebaut.

Bei dem Gedanken mit chinesischen Produktionen zusammenzuarbeiten haben wir uns nicht wohlgefühlt. Zum einen reglementiert der Staat ziemlich alles an freier Marktwirtschaft und zum anderen sind Vorgänge, wie Sandstrahlen oder ähnliches, noch nicht verboten. Bei den Annäherungsgesprächen haben wir schnell festgestellt, dass unsere Produktionskette und die Führungskräfte auch unsere Werte vertreten und an nachhaltigem Wirtschaften interessiert sind.

Ein weiterer wichtiger Grund für die Entscheidung für Indien sind kurze Transportwege. Wir können die Baumwolle dort verarbeiten, wo sie angebaut wird.

Erst das fertige Produkt kommt dann per Schiff zu uns nach Europa.

Die Kommunikation läuft auf Englisch – teils sehr gut, teilweise mit wiederholter Nachfrage.

Das Beste daran, wir kennen unser Parter persönlich, haben gemeinsam gegessen, diskutiert und die Transparenseeds Kollektion entwickelt. Wir sind uns sicher, dass dieses indische Netzwerk eine ähnliche Einstellung hat wie wir und ebenso großes Interesse an einer ökologisch sinnvollen Produktion, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht.

Euer Henning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.