9. Juli 2015

Wie alles begann…

Transparenseeds Team

2013 wurde durch die eingestürzten Fabriken in Bangladesh das ganze Ausmaß sichtbar. Wenn die Gewinne in der Textilindustrie falsch verteilt werden, dann leidet irgendjemand.

Bei meinem damaligen Job als Einzelhändler, beim Einkauf von Modekollektionen, habe ich mich immer wieder gefragt, wie ich die Shirts, Kleider und Jeans kalkulieren muss, damit es allen gut geht. Also denjenigen, die mit mir zusammenarbeiten. Auf die Frage wie es denjenigen geht, die die Mode produziert haben, habe ich selten eine entsprechende Antwort bekommen.

In den folgenden Jahren erhielten diese Missstände mehr und mehr Aufmerksamkeit. Der #Fashion Revolution Day wurde gegründet und die großen Player haben sich bereit erklärt Ihre Bedingungen zu überprüfen.

Zum Glück gibt es mittlerweile ein starke Bewegung, die Produktionen von Textilen in den Fokus rückt. Dazu zählen auch die Hashtags #whomademyclothes und tolle, nachhaltige Onlineshops.

Parallel dazu las ich das Buch von Prof. Faltin „Kopf schlägt Kapital“ und fühlte mich berufen neue Sichtachsen für die Textilbranche zu legen. Viele haben es versucht, manche machen es mittlerweile ganz gut. So, wie wir uns das vorgestellt haben, hat es noch einer geschafft.

Es blieb nur eins: DO IT YOURSELF

Bezahlbare Bio-Baumwoll Basics, fair trade und in der Produktion nachvollziehbar.

Heute, im August 2015, können wir mit einem Netzwerk von über 1.500 Menschen eure Basics produzieren. Und das alles nach diesen Maßstäben:

  • fair
  • nachhaltig
  • sozial gerecht
  • auf Augenhöhe
  • Bio-Qualitäten
  • beste Preise
  • tolle Verarbeitung
  • super Passformen

Im Laufe der nächsten Wochen stellen wir euch Details, Personen, Abläufe und jede Meng Baumwolle vor.

Euer Henning von Transparenseeds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.